Anwendungsgebiete von TCM


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt TCM als wirksame Therapieform.

Die folgende Liste führt Krankheiten, Störungen und Indikatoren auf, die sich erfahrungsgemäss besonders häufig effizient mit TCM therapieren lassen. Die Liste ist nicht vollständig, es lassen sich noch viele weitere Krankheiten erfolgreich behandeln.

Bei folgenden Beschwerden kann TCM Ihnen helfen:

  • Schmerzen aller Art
  • Chronische Schmerzzustände (Rheumatische Erkrankungen, Arm-, Nacken-, Schulterschmerzen, Fersen, Hüft-, Knieprobleme, Tennis-Ellenbogen)
  • Rückenleiden (Verspannung, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Ischias)
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
  • Allergien (Heuschnupfen), Bronchitis, Asthma, Erkältung, Atemwegserkrankungen
  • Schlafstörung, Nervosität, Erschöpfungszustände, Depression
  • Hautleiden (Ekzeme, Akne, Gürtelrose, Schuppenflechte, Krampfadern)
  • Magen-Darm-Beschwerden. Alkohol- und Raucherentwöhnung. Übergewicht
  • Frauenbeschwerden, Kinderwunsch, Prostata-Beschwerden, Wechseljahre
  • Blutdruckstörung, Schilddrüsenfunktionsbeschwerden, Haarausfall
  • Kinder-Erkrankungen (Nierenkrankheit, Bettnässen, Verdauungsstörung, Appetitlosigkeit, Bauchkoliken, Hyperaktivitätsstörung)

Die oben genannte Erkrankungsliste ist nicht vollständig. Aber die Krankheiten sind häufig vorkommend und deren Behandlung durch die TCM führen zur Heilung oder mindestens zu einer Linderung der Beschwerden.

Unsere TCM Spezialisten untersuchen Sie ganzheitlich und wählen ja nach Diagnose ein passendes Therapieverfahren aus. Zu den in Europa bekanntesten Methoden gehören Akupunktur (auch Ohrakupunktur und Elektroakupunktur) und Schröpfen. Doch auch Verfahren, wie Tuina MassageKräutertherapie und Moxibustion haben einen festen Platz in der über viele Jahrhunderte bewährten Traditionellen Chinesischen Medizin.